Kopenhagen (mit Malmö): 20.08. - 24.08.12
Gaaaanz allein schlägt sich die Kommanderin nun bis Kopenhagen durch. Kein leichtes Unterfangen, das könnt ihr mir glauben! Aber auf der anderen Seite des Öresundes stehen ihr dann schon wieder zwei getreue Mitabenteurer zur Seite: Leutnant Luxi und Don Herberto. Wie ihr seht, sind die beiden in sehr geheimer Mission unterwegs... Welche? Das wissen sie glaub ich selber nicht.
Geheimagenten Don Herberto und Leutnant Luxi
Weil die beiden gar so geheim sind, tarnt sich die Kommanderin auch ein bisschen
Stryget:
Die längste Fußgänger Zone der Welt. Hier haben wir ca. 80% unserer Zeit in KPH verbracht
Rathausplatz
Amalienborg: Dort wo die dänische Königin haust
Hotel Bella Sky: Dort wo die Geheimagenten hausen - ned schlecht...
Und hier haust die Kommanderin,gleich gegenüber vom Bella Sky.Hmm. Geheimsein wird scheinbar besser bezahlt....
Einer der vielen Kanäle: Im Hintergrund die Alte Börse Ist die güldene Radlerin draußen, hats schönes Wetter
Christiansborg
Marmorkirche, vorne Amalienburg
Uff!!! Nach soviel Sightseeing brauchen die Kommanderin und ihre zwei Geheimagenten erstmal eine Pause:
Während Don Herberto und die Kommanderin die heimischen Spezialitäten kosten, gibt sich Leutnant Luxi anderen Genüssen hin...
Weiter gehts: Nachdem wir nun lange genug zu Fuß gegangen sind, leihen wir uns Fahrräder aus und düsen damit hinüber zum total alternativen Viertel Kristiana.
Hmmm... für uns Landeier fast schon zu alternativ... wir kennen die Drogen ja gar nicht, die man uns hier verkaufen will.
Auch von Radeln haben wir bald die Schnauze voll - die unkaputtbaren Vollgummi-Reifen der Citybikes sind für unsere doch schon etwas abgenutzten Knochen nicht so komfortabel. Also weiter mit Bus und Metro an den Strand, um uns etwas vom Großstadtstress zu erholen.
Frisch erholt stürzen sich die drei dann wieder ins städtische Getümmel, um das touristische Pflichtprogramm abzuschließen:
O-Ton Leutnant Luxi: Des isch Kunschd!
Die Bibliothek: Black Diamond
Konzerthaus mit Sandskulptur
Ein paar nette Dänen haben wir dann auch noch kennengelernt:
Nach der Pflicht kommt ja bekanntlich die Kür und damit es hier in Dänemark nicht zuuu hyggelig wird, machen wir noch einen Abstecher auf die andere Seite des Öresundes, ins schwedische Malmö. Dort ist grad Malmö-Festival... scheinbar stricken die Schweden gerne:
Der Turm "Turning Torso" im neuen, stylischen Wohnviertel Vestra Hamnen, direkt am Öresund
Aber irgendwann findet auch diese geheime Mission ein Ende (wir sagen natürlich nicht wann und wo und wie, is ja geheim) und der getreue Fähnrich gabelt seine Kommanderin in Kopenhagen wieder auf und dann gehts weiter auf die Insel Römö, auch Klein-Dänemark genannt, da hier scheinbar alle dänischen Landschaften Platz gefunden haben (soviel gibts da aber nicht, glaub ich)....