Dresden: 12.04. - 13.04.2012
12.04.2012: Stadterkundung
Die Altstadt Dresdens ist ja recht übersichtlich und gut in einem Tag zu bewältigen, wenn man sich nicht auf eine der zahlreichen Sammlungen (Rüstungen, Porzellan, Gemälde, ...) stürzt, welche sämtlich der Sammelwut von August dem Starken zu verdanken sind. Hatte außerdem 345 Kinder, der gute Mann... Woher nahm er bloß die Zeit, fürs Sammeln, meine ich...
Nach ein bißchen shopping und eating am um die Ecke gelegenen Wochenmarkt lassen sich die Kommmanderin und der Fähnrich nachmittags gar noch zu einer kleinen Radtour hinreissen. Wir schaffen es bis zum "Blauen Wunder", dann wieder Retour. Auf der Neustadt-Seite noch mehr Charme der Sozialismus-Architektur, zumindest entlang der Hauptstraße. Schon etwas gewöhnungsbedürftig, diese endlosen Weiten. Da kommt der Regensburger Neupfarr-platz dagegen fast schon wie ein lauschiges, enges Plätzchen daher.
Nach einem kurzen Abstecher zum "schönsten Milchgeschäft der Welt", der Pfunds-Molkerei, kehren wir zurück zu unserem lauschigen Wobi-Stellplatz.

Unser Sternenkreuzer nimmt nun Fahrt auf Richtung Elbsandsteingebirge.