Kazimierz Dolny: 30.04. - 02.05.2012
30.04.2012: Von Kusmierki nach Kazimierz Dolny

Ereignislose Fahrt, die nur von einem Besuch in einem Einkaufszentrum und einem ausführlichen Beratungsgespräch in einem Media Markt unterbrochen wird.

Abends Ankunft in Kazimierz Dolny. Hier ist es definitiv mit der Beschaulichkeit vorbei. Wir bekommen langsam mit, dass es sich diese Woche um DIE polnische Urlaubswoche handelt, denn nicht nur der 01. Mai, sondern auch der 03. Mai sind hier Feiertage. Und traditionell sind dann alle Polen unterwegs und sehr beliebt ist .... genau... Kazimierz Dolny!

Wir quetschen uns grad noch so in einen Campingplatz rein, argwöhnlich beäugt und rum-kommandiert von dem Patrone, der sehr viel Angst um seinen frisch angesäten Rasen hat. Aber der Patrone ist auch ganz nett und verarscht uns dauernd mit den paar Brocken deutsch die er kann, z.B. gestattet er uns abends mit den netten Wörtchen "Bockwurst" seinen Grill Marke Eigenbau zu benutzen. Zu freundlich...

Der Fähnrich grillt... Der Fähnrich macht Frühstück...
Die Kommanderin frühstückt todesmutig das örtliche Gebäck, so nen Hefe-Gockel
01.05.2012: Kazimierz Dolny, das polnische Südtirol

Wir machen eine vormittägliche Mountainbiketour durch die blühenden Obstgärten, da kann Südtirol einpacken!

Zurück im Örtchen ist Schluss mit lustig. Ganz Warschau macht sich grad auf den Weg nach Kazimierz Dolny und eine Blech- und Menschenlawine ergießt sich in den Ort. Mal schauen, wie das abends so ausschaut, wir verziehen uns erstmal auf unseren Campingplatz und lassen uns vom Patrone verarschen, schau mer mal, welche deutschen Wörter er noch kennt...
Abends zieht es uns aber doch noch in die Stadt, da ist der große Run zum Glück schon wieder rum. Wir shoppen ein bisschen, essen Lody und Pstrag (Forelle) und genießen den Sonnenunter-gang am Ufer der Weichsel.
Und leider heißt es am nächsten Tag wieder Abschied nehmen. Uns zieht es nach Norden, dort wo die Störche und die Wiesente daheim sind. Unser erster Stopp wird der Balowieza-Nationalpark an der Grenze zu Weissrussland sein.

Auch der Patrone ist traurig, das wir schon gehen. Er verbirgt seine aufkommende Sentimen-talität hinter einem herzlichen "Auto kaputt" und lacht sich den A... ab. Ja mei, so gut polnisch wenn wir könnten wir der deutsch, dann könnten wir auch den ein oder anderen Spaß machen. Aber so grinsen wir halt nur und ziehen von dannen...