Unser Weg durch Polen:
Wir überqueren am 20.04.2012 bei Ceský Tesín die tschechisch/polnische Grenze und fahren mehr oder weniger direkt nach Zakopane, dem Zentrum der Hohen Tatra.

Hier bleiben wir 2 Tage und fahren dann am 23.04. weiter Richtung Krakau. Schön laaaangsam kommen wir der Ostsee doch ein bisschen näher.

Ab 26.04. möchten wir im nordwestlich von Krakau gelegenen Jura etwas Radeln /Wandern. Erste Station ist der Ojcowksi-Nationalpark und das Pradnik-Tal. Auch besichten wir die eine oder andere, auf Felsen thronende Burg bzw. Burgruine (Adlerhorst-Route).

Aber natürlich hält es uns auch hier nicht so lange und wir machen uns am 30.04.2012 auf, das idyllisch im Weichsel-Tal gelegene Kazimierz-Dolny in unser Logbuch mit aufzunehmen.

Nachdem wir mit halb Warschau dort den ersten Mai-Feiertag erleben durften, zieht es uns am 02. Mai ein ordentliches Stückchen weiter Richtung Norden. Wir wollen im Bialowieza-Nationalpark unter anderem freilebende Wiesente aufspüren... ob uns das gelingen wird....?

Das genial gute Wetter lässt uns übermütig werden, so dass wir uns am 05.05. weiter gen Norden vorwagen, diesmal in den äußersten Nord-Osten Polens, nach Suwalki (Stary Folwark). Nachdem wir dort ein Kanu erstanden haben, wir dieses sofort auf einer Kanutour auf der Czarna Hancza auf Herz und Nieren geprüft.
Wir sind so begeistert von unserem neuen Gefährt, dass wir dieses auch gleich noch von 08.05. - 09.05.12 auf den Seen der Masurischen Seenplatte ausprobieren wollen.

Anstatt nun wie geplant über Kaliningrad und die Kurische Nehrung nach Litauen einzureisen, machen wir es wieder mal ein bisschen unmständlicher und reisen am 10.05.2012 über die Via Baltica nach Litauen ein.