Insel Oeland: 09.08. - 14.08.12
Wir kommen am 09.08.12 abends auf Oeland an. Der Tipp vom Admin war hervorragend... wir parkieren in erster Reihe für sehr wenig Geld direkt am Ostseestrand.
Stellplatz in Bläsinge mit abendlichem Regenbogen
Radltour durch die Stora Alvaret: 10.08.12
Am nächsten Tag machen wir uns erstmal per Fahrrad auf um die Stora Alvaret, eine Kalksteinebene mit eher spärlichem Bewuchs, von Ost nach West zu durchqueren. Wau!
Schafweiden auf der Stora Alvaret Eine der zigtausenden Steinmauern
Stoanahaufa? Naa, ein Grabhügel Und wieder mal Windmühlen...
Eketorps Borg. Eine rekonstruierte Rundburg Alte Bekannte...
Kirche von Resmo Sonnenuntergang am Hafen v. Grönhögen
Eine Autoexkursion durch den Süden Ölands: 11.08.12
Die Südspitze Ölands wurde einstmals durch die sog. Karl-Gustafs-Mauer abgegrenzt, damit der Herr ungestört von weidenden Tieren und sonstigem Geschwerl den Jagdfreuden frönen konnte - dafür wurde sogar extra Dammwild ausgesetzt, welches heute noch vermehrt hier zu sehen ist.
Ausserdem ist die Südspitze ein Paradies für (Zug-)Vögel... daher muss man mit dem Auto furchtbar aufpassen. Nicht auf die Vögel, sondern auf deren Beobachter, die unvermittelt mit dem Auto anhalten um dann mit einem Fernglas bewaffnet mitten auf der Straße nach irgendwelchen Flugviechern Ausschau zu halten.
Karl-Gustavs-Mauer Ehemalige Kapelle
Typische Fauna? Nonnengänse und Kühe.
Gänse und Kühe? Das soll's hier gewesen sein? Kann nicht sein. Also nix wie rauf auf den Langen Jan und Überblick verschaffen:
Die Gans Martin aus Nils Holgersson
Panoramablick Richtung Norden vom Leuchtturm "Langer Jan"
Ok... noch mehr Vögel und noch mehr Kühe..... aber was ist denn das???
Die Kommanderin schaut nochmal genauer hin: Robben!!! Richtige Robben. Liegen überall herum und sonnen sich auf den Steinen vor der Küste.
Allein das war ja schon eine tagesfüllende Leistung, aber unermüdlich gehen der Fähnrich und die Kommanderin den öländischen Dingen auf den Grund:
Gräberfeld bei Seby: Solche Gräberfelder gibts es auf der ganzen Insel verstreut. Eisenzeitlich bis zu den Wikinger.
auch noch Seby Gräberfeld Kapelluden
Abends begrüßen wir dann aus gegebenem Anlass einen Neuzugang auf unserer kleinen Farm: Robbie Robbe
Runenstein
Und noch eine Rundburg (wie alle anderen aus der Völkerwanderungszeit, übrigens). Diese ist nicht rekonstruiert und quasi nur als Ruine erhalten.
Uff. Soviel alte Steine: Da brauchen der Fähnrich und die Kommanderin mal eine Beach- bzw. Hafenpause:
Hafen von Stora Rör Wir faulenzen...
angeln... grillieren...
zocken... und bleiben gleich zum Frühstück, weils so schön war.
Gen Norden: 12. - 13.08.12
Aller guten Dinge sind drei. Also erwandern wir uns heute eine weitere Rundburg, diesmal die Ismanstorps-Borg. Die schönste der Dreien, finden wir. Ausserdem gibts dort ein sehr schönes Kaffee mit selbstgemachten Kuchen aus dem Holzofen und super Kokosmakronen.
Erst gehts - wie immer - Stock und Stein
Ja wo ist denn die Burg?
Ja da ist sie, die Ismantorps-Borg
Und wie schon am Vortag, sehnen sich die beiden wackeren Vor- und Frühgeschichtler nach dieser doch recht trockenen Materie nach ein wenig Erfrischung. Die ist glücklicherweise gleich ums Eck, die Insel ist ja nicht so groß.
Ostseestrand-Ost bei Böda Ostseestrand-West bei Byxelkrok
Die Kommanderin erfrischt sich Der Fähnrich auch
Von unserem Stellplatz bei Byxelkrok (das heisst wirklich so) haben wir nicht nur einen wunderbaren Blick auf die unvermeidlichen Windmühlen, sondern auch auf die Kormorane. Am nächsten Morgen dürfen wir sogar einen Adler fliegen und faul rumsitzen sehen.
Das facht unseren Forscherdrang natürlich wieder an und wir wollen nun auch das nördlichste Ende der Insel Öland sehen, welches - wie im Süden - mit einem schönen Leuchtturm versehen ist.
Nur so, weil hier noch Platz ist.
Leuchtturm "Langer Erik"
Grabhügel im Gräberfeld Forgalla Skepp Und so kann man sich das ungefähr vorstellen...
Verlassene Kirche von Källa
Hafen von Källa Ja und wos is jetzad des?
Der Abschied fällt uns wirklich sehr schwer, aber - wie immer - müssen wir weiterziehen. Am 14.08. setzen wir unseren Weg nach Süden fort, es geht weiter nach Karlskrona.