Die Region Skane bzw. Schonen: 16.08. - 17.08.12
Wir bleiben der Ostsee weiterhin treu und arbeiten uns entlang der Küste immer weiter nach Südschweden vor. Wir haben bestes Sommerwetter und müssen daher LEIDER unser Expeditionsprogramm durch häufige Strand- und Badeaufenthalte ergänzen.
Und weil wir dringend weiterer Erfrischungen bedürfen, aktivieren wir hier noch einmal die Solardusche... diese hatte mittlerweile ein paar Stunden mehr Gelegenheit, das Duschwasser auf eine hoffentlich angenehmere Duschtemperatur als am Vortag zu bringen.
Nationalpark Stenshuvud
So erfrischt, machen wir uns auf in den Nationalpark Stenshuvud.
Ohh... ein mysteriöser Wegweiser... das will die Kommanderin natürlich genauer wissen und macht sich sofort auf den Weg.
Ales Stenar
Tatsächlich, der Wegweiser hat nicht zuviel versprochen: Alles Steine hier.
Sicherlich ein magischer Ort, daher versuchen wir hier gleich mal unser Glück und versuchen die örtlichen Götter für unsere weiteren Abenteuer gütig zu stimmen. Während der Fähnrich die klassische Anbet-Methode anwendet, versuchts die Kommanderin mit einem kleinen Tänzchen... auch Götter schätzen gute Unterhaltung.
Gleich am nächsten Tag merken wir, dass uns die Götter weiterhin gnädig sind. Scheinbar haben wir gutes Essen heraufbeschworen, denn am Hafen von Kasberga wird uns köstliche geräucherte Makrele und einheimisches Bier serviert:
Jaaa und was gibts denn hier in der Gegend noch zu tun?
Auf dem zerbrochenen Stein von Glemmingebro rumhüpfen zum Beispiel:
Oder sich einfach mal die Landschaft, die Blumen und die zahlreichen Schlösser und Burgen anschauen:
Bellinge Slot
Burg Glimmingehus "Ich wars nicht, ich schwööörs"
Schmetterling Rehe
Marsvinsholmen Scho lang nimmer gseng
Svanesholmen
Strandpäuschen
Ystadt, die schwedische Blumen- und Fachwerkhauptstadt
Und ganz im Südwesten von Schweden, auf der Halbinsel Falsterbo, nehmen die beiden Abenteuerer nicht nur Abschied von der Ostsee, sondern auch voneinander - zumindest für ein paar Tage: Während der Fähnrich seine schwedische Forschungsreise im Nationalpark Söderasen intensiviert, macht sich die mutige Kommanderin auf ins ferne Dänemark.
Familienfoto zum Abschied Pfiati Ostsee, pfiati Kommanderin