Strömstad / Insel Tjärnö: 28.07. - 30.07.12
Strömstad macht bei unserer Ankunft seinem Namen alle Ehre: Es regnet... genau...in Strömen. Aber die nächsten Tage sind dafür umso besser und so können wir den schwedischen Sommer in vollen Zügen genießen. Und nicht nur das: Hier ist nicht nur Sommer, sondern auch schon ein bisschen Herbst, so dass wir im Wald die Schwammerl nicht suchen, sondern eigentlich nur einsammeln müssen. So können wir auch hier unsere sparsame Lebensweise fortsetzen und wir ernähren uns halt ab jetzt von den Früchten der Wälder anstatt wie bisher von Meeresfrüchten.
Schärenwanderung:
Klätter-Schären
Mysteriöse Mauerreste Wenig mysteriöser Schwammerlfund
Ui, die gibts ja auch in groß!!!! Und in größeren Mengen!! Dazu noch ein paar Brom-, Him- und Erdbeeren und schon ist das abendliche Zwei-Gänge-Menü perfekt!
Schwammerlpfanne und Vanillepudding mit frischen Waldbeeren... Hmmmmm
Schären-Kanutour:
Der Fähnrich und die Kommanderin geben sich aber natürlich nicht damit zufrieden, diese wilde und undurchdringliche Schärenlandschaft vom Ufer aus zu betrachten... nein!!! Eigenhändig paddeln wir zwischen den Inseln hindurch und trotzen einer Gefahr nach der anderen:
Durch diese hohle Gasse sollen wir paddeln??? Geht nur aufgrund unserer extrem trainierten Bauchmuskulatur
Gefährlich aussehende Ferienburgen mit sicherlich gefährlichen Bewohnern innendrinnen...
Ja und dann die vielen Brom- und Himbeersträucher mit den vielen Stacheln dran, die sind erst gefährlich!
Und erst die Strände, oh mei sind die gefährlich... soviel Sonne tut der Haut gar nicht gut!
Ja und dann erst der Fruchtzucker von dem frisch gepflückten Obst... ganz gefährlich für die Bikinifigur... Aber Baucheinziehen hilft ja oft auch schon ein bisschen.
Aber vielleicht waren diese immensen Schwammerl- und Beerenfunde nur ein Zufall? Wir wollen das natürlich genauer wissen und begeben uns am 31.07. in die schwedische Provinz, genauer gesagt zu den Frykenseen im Värmland.